Worin speichert man Wasserstoff

wasserstoff Haben sie sich schon öfters gefragt worin man Wasserstoff speichert bzw. wie man Wasserstoff “haltbar” macht . In diesem Artikel versuchen wir dieser durchaus interessanten Frage auf den Grund zu gehen . Die Problem bei der Speicherung des Wasserstoffes treten vor allem auf Grund des hohen Verflüchtigungsgrades von Wasserstoff auf .

Die geringe Dichte das Wasserstoffes , macht die Speicherung dieses Stoffes sehr schwierig . Daraus resultiert das eine Speicherart bestimmte Eigenschaften erfüllen muss , um überhaupt als Speicher für Wasserstoff geeignet zu sein. (Am Beispiel eines Wasserstofftanks in Automobilen)

  • Hohe Energiespeicherdichte
  • Resistent gegen mechan. Schäge oder Erschütterungen
  • Das Speichermedium sollte mehrmals verwendbar sein
  • Das Speichermedium sollte hohe Temperatur und Druckschwankungen aushalten

Um diese Eigenschaften zu erfüllen bedarf es also eines großen Herstellungsaufwand .

Grundsätzlich unterscheidet man heutzutage 4 Arten der Speicherung von Wasserstoff

  1. Hochdruckspeicherung von Wasserstoff: Hier wird das gasförmig Element komprimiert . Auf Grund der geringen Dichte von H (Wasserstoff)  ist allerdings ein großer Druck von Nöten um eine adäquate Energiespeicherdichte zu erhalten . Diesem Druck muss aber auch das Transportmittel gewachsen sein . Deshalb werden meist kugelförmige bzw. zylindrische Gastanks benutzt.
  2. Flüssiger Wasserstoff: Hier wird der Wasserstoff abgekühlt und verflüssigt . So erreicht man eine höhere Speicherdichte . Jedoch wird sowohl für das abkühlen des Wasserstoffs als auch für den gekühlten Transport eine erhebliche Menge an Energie benötigt .  Das Transportbehältniss benötigt eine sehr gute Isolierung , da der flüssige Wasserstoff zu verdampefen droht, sollte die Temperatur zu hoch ansteigen .
  3. Speicherung in Metallhydriden: Hier wird Wasserstoff in den Atomgitterstrukturen  von Metallen gespeichert (Unter hohen Drücken und niedrigen Temperaturen)  . Dieser Vorgang ist Reversiebel und man kann den Wasserstoff durch niedrigen Drücken und hohen Temperaturen wieder aus der Gitterstruktur lösen .
  4. Speicherung in chemischen Verbindungen: Wasserstoff wird in chemischen Verbindungen wie Amoniak NH3  oder Hydrazin N2H2 gespeichert. Diese Art der Speicherung dürfte eine große Zukunft haben . ( 1 Kilogramm Wasserstoff = 14dm³ Volumen)  bei Ammoniak beträgt der Volumswert ca. 9dm³ . Man benötigt also weniger Volumen um den gleichen Effekt zu erzielen . Dies ist gut für Gewinnung, Speicherung und Transport !  Der Nachteil ist allerings das Amoniak giftig und Ätzend ist .

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

    Partner

    Photovoltaik-Topliste
    Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de
    Add to Technorati Favorites http://www.wikio.de
waking the dead movie